Seit seiner Eröffnung im Jahr 1927 gab es äußerst mysteriöse Todesfälle im Cecil. Einer der seltsamsten ereignet sich am 12. Oktober 1962: Auf dem Bürgersteig vor dem Hotel liegen zwei blutüberströmte Leichen, im neunten Stock steht ein Fenster weit offen. Doch da niemand gesehen hat, wie die beiden aus dem Fenster sprangen, weiß auch keiner, ob es sich um Mord oder Doppel-Selbstmord handelt. Wie sich herausstellt, heißt die Frau Pauline Otten, sie checkte mit einem jungen Mann im Zimmer 923 ein. Seltsamerweise ist der Mann, der wenig später tot neben ihr liegt, ein 65-Jähriger, der gar nicht im Hotel wohnt. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel.