Privatdetektiv William Dear, der sich jahrzehntelang mit dem O. J. Simpson-Fall befasst hat, ist überzeugt, dass nicht O. J. die Morde begangen hat, sondern sein Sohn Jason Lamar. Der damals 24-Jährige war psychisch gestört und hatte Komplexe wegen seines Vaters. Außerdem hatte er die Gelegenheit und ein Motiv für den Doppelmord. Zur Tatzeit war er auf Bewährung frei, weil er seinen Arbeitgeber angegriffen hatte, wurde aber nie vernommen. Man hat ihn als Täter nicht in Betracht gezogen. Dear ist der Meinung, dass Jason seinen Vater nach dem Doppelmord angerufen hat. O. J. kam dann zum Tatort und wurde in die Sache mit hineingezogen, indem er seinen Sohn deckte.

MEHR VIDEOS