"Molto Bene” startet mit einem Rezept von Zuschauer Enzo, das den vielversprechenden Namen "Geschmacksbömbchen" trägt. Dafür füllt Benedetta Parodi hauchdünnes Carpaccio mit Schinken, Parmesan und Petersilie, formt kleine Taschen, die sie mit Schnittlauch und Zahnstochern verschließt, und brät die Kunstwerke in der Pfanne an. Danach geht es mit einem Apfelstrudel, den ihre Tochter Eleonora über alles liebt, klassisch weiter. Dieser Strudel hat eine Schicht aus Paniermehl, die langsam in Butter gebräunt wird und der Süßspeise eine besonders knusprige Note verleiht. Und das heutige Geheimrezept ist ein kulinarisches Highlight für Fisch- wie auch Pasta-Liebhaber.

MEHR VIDEOS