Im Jahr 1998 wollen der junge Sven Ziller und sein Kumpel Manfred ihren beiden Freundinnen einen "Spukstreich" spielen. Während sich Manfred mit Yvonne und Tanja trifft, um die beiden Mädels nachts zu Schloss Schlettau zu führen, bereitet sich Sven im Rittersaal auf die nächtliche Aktion vor und schlüpft in eine Mönchskutte. Doch alles läuft anders als gedacht, denn auf einmal hört er eigenartige Geräusche. Was ist das? Er ist doch er einzige im Schloss. Mit dem Glockenschlag zu Mitternacht spitzt sich das Spektakel dem Höhepunkt zu und aus der Mönchskutte steigt eine Lichtgestallt. Angsterfüllt steht Sven wie versteinert vor dem Wesen. Auch die anderen drei sind mittlerweile am Schloss angekommen und können die vermeintliche Inszenierung durch das Fenster miterleben. Aber was ist es wirklich? Könnte es sich um den Geist eines ehemaligen Schlossbesitzers halten, der sein Schloss vor möglichen Eindringlingen schützen möchte?

MEHR VIDEOS