Hashmot Ali lebt in der Stadt Shyamnagar an der Südwestküste von Bangladesch, die von riesigen Mangrovenwälder umgeben ist. Der heute 45-Jährige wurde vor über zwei Jahrzehnten beim Fischfang in den Sümpfen von einem Tiger angegriffen. Die Raubkatze zerfetzte Hashmot das Gesicht und hätte ihn beinahe getötet. Trotz mehrerer chirurgischen Eingriffe und Hauttransplantationen ist sein Gesicht immer noch so entstellt, dass der Familienvater sein Haus fast nie verlässt. Doch nun fährt Hashmot in die 330 Kilometer entfernte Hauptstadt Dhaka, wo ein plastischer Chirurg versuchen wird, sein Gesicht zu rekonstruieren.

MEHR VIDEOS