Die weltberühmte "Jim Beam"-Brennerei im malerischen Clermont, Kentucky, umfasst 32 Lagerhäuser, in denen der Bourbon reift. Doch die Destillerie besitzt auch eine düstere Seite. Die Angestellten fühlen sich von Phantomschritten verfolgt und hören häufig ein schauderhaftes Pfeifen. An einem Fenster der Lagerhäuser erscheint außerdem regelmäßig eine gespenstische Frauengestalt, die angeblich über die Whisky-Fässer wacht. Nick und Katrina sind die ersten Geisterjäger, die diese Vorkommnisse untersuchen dürfen. 72 Stunden haben sie Zeit, um zu klären, ob es bei Jim Beam wirklich spukt, oder ob es am Whisky liegt, dass Menschen hier Gespenster sehen.

MEHR VIDEOS