Schmalztaschen

Zwei Brüder mit Geschmack (DCL)

Gebäck mit Geschichte

Sie stammt aus einer Zeit, in der man nicht viel zum Backen hatte. Ein einfacher Teig, aufgemotzt mit Zucker, Schmalz und Trockenfrüchten, ein Leckerbissen für hart arbeitende Leute.

Zutaten für 3 Teigtaschen:

560 g Mehl

Etwas Salz

50 g Schweineschmalz

1 Würfel frische Hefe

Etwas lauwarmes Wasser (ca. 250 ml)

500 g Zucker

500 g Schmalz

Rosinen je nach Geschmack

Zubereitung:

Wir nehmen Mehl, eine Prise Meersalz und Schweineschmalz (Darin sind weniger gesättigte Fettsäuren als in Butter, aber einiges an Vitamin D). In lauwarmem Wasser gelöste Hefe darüber geben und das Ganze zu einem Teig kneten. Den Teig in einer Schüssel gehen lassen.

Inzwischen die süße Schmalzfüllung vorbereiten. In die Schüssel Streuzucker und Schmalz geben und gut durchrühren.

Fertig, dann geht’s mit dem Teig weiter. Den Teig dritteln und zu kleinen Laiben formen, dann dünn ausrollen und die süße Schmalzmischung darauf verstreichen.

Aufpassen, jetzt kommt die Schwierigkeit. Wir falten die Seiten ein und erhalten mehrere süße Schichten.

Ein paar Minuten ruhen lassen, dann das Ganze wieder von vorne. Wir streuen Rosinen und Sultaninen darüber, soll ja auch gesund sein.

Die Füllung ist fertig, jetzt schlagen wir das Ganze wieder Ecke für Ecke ein. Jeder, der so eine Schmalztasche schon mal gegessen hat, weiß: Das Beste ist die Karamellkruste. Man drückt die Schmalzmischung in die Schüssel und streut nochmal reichlich Zucker darüber, der dann in der Ofenhitze schön karamellisiert.

Der Teig kommt oben drauf. Wir müssen ihn dann wie bei Brot im Warmen etwa zwei Stunden gehen lassen. Danach backen wir ihn bei 210 Grad 45 Minuten lang.

Ein kleiner Tipp: Da sie leicht anbrennen, muss man immer ein Auge drauf haben und sie notfalls mit Alufolie abdecken. Wir können rausfinden, ob sie fertig sind, indem wir sie mit einem Spachtelmesser vorsichtig anheben. Wenn sie unten schön golden oder karamellfarben sind, sind sie fertig. Die Form anheben, eventuell mit einem Messer trennen. Wie durch Alchemie ist aus einfachsten Zutaten wie Zucker, Schmalz und Trockenfrüchte etwas Köstliches entstanden. Schmalz macht‘s – aber in Maßen.

Guten Appetit!