Horoskope

Sensible Krebs-Mieze oder treuer Skorpion-Hund – was das Sternzeichen über unseren Liebling verrät.

Astrologische Faktoren beeinflussen nicht nur die Charakteranlagen des Menschen, sondern auch die der Tiere – insbesondere bei so starken Individuen wie Hunden und Katzen, aber auch bei den kleineren Mitbewohnern wie Meerschweinchen oder Vögeln. Weißt du, unter welchem Sternzeichen dein tierischer Gefährte geboren wurde? Wenn nicht, wirst du es beim Lesen unserer Haustier-Typologie bestimmt herausfinden!

Typologie

  • Widder
  • Stier
  • Zwillinge
  • Krebs
  • Löwe
  • Jungfrau
  • Waage
  • Skorpion
  • Schütze
  • Steinbock
  • Wassermann
  • Fische
  • 21.03. bis 20.04.

    Die Widder-Geborenen unter den Haustieren erweisen sich nicht selten als kleine Raufbolde, denen die Kampfeslust schon angeboren ist. In vernünftige Bahnen gelenkt stellt sich der kleine Liebling als ein fideles, aktives und äußerst verspieltes Haustier dar. Die überschäumende Energie ist am besten beim Spielen und Herumtoben zu bändigen. Und wenn Sie mal keine Zeit oder Lust haben, mit Ihrem tierischen Gefährten umherzutollen, dann könnte auch ein Ball, ein Wollfaden oder ein Stöckchen zum Objekt der Begierde werden. Doch neben den Spielphasen, sollten die Ruhepausen nicht zu kurz kommen. Hat sich ein Widder-Haustier einmal etwas in den Kopf gesetzt, so ist es kaum davon abzubringen. Ehe man sichs versieht, ist die Wurst vom Teller oder eine Kostprobe vom Eis stibitzt. Es lässt sich nur ungern in seine Schranken weisen und kann schon mal lautstark protestieren, wenn es nicht nach seinem Kopf geht – ein Hans Dampf in allen Gassen, der ganz genau weiß, was er will.

  • 21.04. bis 20.05.

    Pflegeleicht beschreibt die tierischen Stiere wohl am besten. Sie wissen eine wohlige Decke auf dem Sofa oder vorm Kamin zu schätzen und sind dankbare Abnehmer für alles, was essbar ist. Für ein paar besondere Leckerbissen verwöhnen sie ihren Besitzer gern mit Extraschmuseeinheiten. Ein wenig Vorsicht ist dabei jedoch geboten, damit der tierische Mitbewohner nicht wegen Übergewicht zum Couch-Potato wird. Zu Spaziergängen oder einem Spiel muss man die Stier-Haustiere meist ein wenig überreden. Doch ist ihr Ehrgeiz einmal geweckt, glänzen sie durch Ausdauer und Beharrlichkeit. Routine ist ihnen besonders wichtig. Sie sind eben Gewohnheitstiere, die in einem harmonischen Umfeld ihrem Wohlgefühl durch Zuneigungsbekundungen Ausdruck verleihen. Kaum etwas kann sie dann noch aus der Ruhe bringen. Allein ist der Stier-Liebling jedoch nicht gern, handelt es sich doch um einen kleinen Genießer, der sich durch seine Geselligkeit auch in großen Familien sehr wohlfühlt.

  • 21.05. bis 21.06.

    Die Zwillinge unter den tierischen Hausbewohnern sind vor allem eins: neugierig. Vor ihnen ist nichts sicher – alles will inspiziert sein. Ein offener Wäscheschrank oder eine Kiste sind da wie eine Einladung. Für ausreichend Abwechslung will eben gesorgt sein, und dazu gehört auch hin und wieder ein neues Spielzeug. Mit ihrem messerscharfen Verstand durchschauen sie ein Spiel im Nu. Den Zwillinge-Haustieren kann man so manches Kunststück beibringen und die Vögel unter ihnen haben oft eine besondere Sprachbegabung. Ein Artgenosse als Gesellschaft ist für tierische Zwillinge gerade richtig. Dann kommt keine Langeweile auf. Je mehr Trubel, desto wohler fühlen sie sich. Da ist ein Mehrpersonenhaushalt ideal. Ihre tierischen Zwillinge-Geborenen haben meist auch eine ausgeprägte kommunikative Ader; mit ihnen können Sie über alles reden. Ein Laut ist Ihnen gewiss. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Ihr Haustier stets das letzte „Wort“ haben will. Das ist eben typisch Zwilling.

  • 22.06. bis 22.07.

    Krebs-Haustiere wollen am liebsten mit Samthandschuhen angefasst werden. Zu schnell schlägt ihnen Ärger auf den Magen. Manchmal bemerkt man sie kaum, denn wenn ihnen etwas nicht gefällt, treten sie still und leise den Rückzug an. Nur mit viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten lässt sich der tierische Liebling dann wieder aus seiner Ecke locken. Dabei zeigt sich das Haustier unter Umständen recht launisch. Mit ein paar kulinarischen Leckereien liegen Sie bei tierischen Krebsen genau richtig. Sie sind ausgesprochene Feinschmecker, die nicht nur die Vielfalt, sondern auch die Qualität des Futters zu schätzen wissen. Da lässt sich das Spielen gut mit dem Fressen verbinden. Zu einem gemütlichen Spaziergang sagt Ihr Krebs-Liebling sicher nicht Nein, doch im trauten Heim ist es einfach am schönsten. Er genießt die Ruhe und braucht daher seinen Ort der Stille, wo er ungestört sein kann. Dann fühlt sich ein Krebs-geborenes Haustier auch im Familienverbund pudelwohl.

  • 23.07. bis 23.08.

    Sie wollen stets die Nummer eins sein und aalen sich mit Vorliebe im Mittelpunkt des Geschehens: unsere tierischen Löwe-Geborenen. Sie kommen mit einem ausgeprägten Selbstbewusstsein daher und ziehen dank ihrer Ausstrahlung alle Blicke auf sich. Mit ihrem sonnigen Gemüt kann man ihnen fast nichts übel nehmen. Im Gegenteil, sie schließen schnell Freundschaften. Alles, was auf den Tisch kommt, erscheint ihnen oft ganz selbstverständlich wie eine große Portion Leckerbissen für sie allein. Ein kuscheliges Schläfchen auf dem Schoß des Besitzers ist ganz im Sinn der tierischen Löwen. Sie sollten jedoch ab und zu auch in ihre Schranken gewiesen werden. Selbst wenn man seinem Geltungsbedürfnis nicht immer nachgeben sollte, so darf der Löwe-Liebling Ihnen dennoch gern mal die Show stehlen. Ansonsten heißt die Lieblingsbeschäftigung der Vertreter dieses Sternzeichens spielen, spielen und nochmals spielen. Hierbei können die Löwe-Haustiere ihr Temperament voll ausleben.

  • 24.08. bis 23.09.

    Zwischen einem tierischen Jungfrau-Bewohner und seinem Besitzer herrscht eine innige Verbindung. Da wird selbst Spielzeug und Fressen zur Nebensache. Bescheidenheit ist ihre größte Tugend. Dennoch ist ein Spiel, das die Intelligenz der Jungfrau-Haustiere herausfordert, genau richtig, um sie fit zu halten. Auch Pünktlichkeit und Sauberkeit gehören zu ihren Eigenschaften. Da kommt es nicht nur auf die genaue Einhaltung von Essenszeiten an, sondern auch auf das richtige Ambiente: stets saubere Fressnäpfe, qualitativ hochwertiges Futter und frisch gezapftes Wasser. Ihre feine Nase frisst immer mit. Tierische Jungfrauen haben eine gute Beobachtungsgabe, sind äußerst lernfähig und durchschauen sofort, wie man beispielsweise Trockenfutterbehälter selbst öffnet. Daher ist das eine oder andere Kunststück keine große Herausforderung. Da heißt es aber auch Vorsicht: Stille Wasser sind bekanntlich tief und so steckt in jedem Jungfrau-Haustier ebenso ein kleines Schlitzohr.

  • 24.09. bis 23.10.

    Tierische Waagen lieben vor allem eins: Harmonie und eine friedliche Stimmung. Und sollten sich zwei Menschen einmal nicht einig sein, dann schaffen die Waage-Haustiere es hervorragend, die Wogen zu glätten. In null Komma nichts lenken sie die Aufmerksamkeit wieder auf die schönen Dinge im Leben; am liebsten auf sich selbst. Sie erreichen ihre Ziele gekonnt mit dem, was sie am besten können: schmeicheln, spielen und schnurren. Anmutig und graziös posieren die tierischen Waage-Bewohner und genießen vor allem eine nette menschliche oder tierische Gesellschaft. Da wird selbst ein artfremdes Tier gern als Spielkamerad akzeptiert. Beim Herumtollen steht vor allem das Miteinander im Mittelpunkt und dabei wird vom Besitzer voller Einsatz gefordert. Wer vergnügt sich schon gern allein? Jeder darf mal den Ball holen. Tierische Waagen zeichnen sich besonders durch eine brillante Anpassungsfähigkeit aus. Sie brauchen nicht viel, um zufrieden zu sein und sich wohlzufühlen.

  • 24.10. bis 22.11.

    Einmal ihr Herz erobert und ihr Vertrauen gewonnen, sind die im Skorpion geborenen Haustiere besonders treu und anhänglich. Man sollte es ihnen daher nicht übel nehmen, dass sie von Zeit zu Zeit ein wenig nachtragend reagieren, und einem dann schnell mit ihrem vorwurfsvollen Blick ein schlechtes Gewissen bereiten. Letzten Endes zeigen sie sich mit Sicherheit wieder versöhnlich. Auch tierische Skorpione brauchen ihren Freiraum, um glücklich zu sein. So erhalten sie ein gewisses Gefühl der Unabhängigkeit, welches sie sehr schätzen. Ein Käfig kann sie nicht halten. Das Attribut des Geheimnisvollen trifft auf sie besonders zu: Im Nu haben sie alle mit ihrem treuen Blick und ihrer herzlichen Art verzaubert. Doch Vorsicht! Tierische Skorpione wissen genau, was sie wollen und wie sie es erreichen. Mit ihrem feinen Gespür für ihre Umwelt sind sie die perfekten Seelentröster. Sie hören geduldig zu und sind an Ihrer Seite, bis es Ihnen besser geht. Auf sie ist eben Verlass.

  • 23.11. bis 21.12.

    Die Schütze-Haustiere gehen ganz unbefangen auf Menschen zu. Sie zeigen ein reges Interesse an ihrer Umwelt und erkunden mit ihrem aufgeweckten Wesen alles, was ihnen in die Quere kommt. Da hat trübe Stimmung keine Chance. Die Wohnung oder das Haus werden zum haustiereigenen Spielplatz erklärt und jede noch so kleine Ecke wird erkundet. Dank ihres sonnigen Gemüts ist es unmöglich, ihnen böse zu sein. Wer so fidel ist, braucht aber auch seine Ruhepausen. Da sind die tierischen Schützen gar nicht verlegen: Bevorzugte Ruheoasen sind auf oder direkt neben ihrem Besitzer. So kann man nichts verpassen. Die tierischen Schütze-Lieblinge sind zudem äußerst mitteilungsbedürftig. Dabei machen sie gern viel Lärm um nichts. Mit Spaziergängen kann man sie jedoch jagen. Um Ihren tierischen Schützling an die frische Luft zu bewegen, braucht es einige Überredungskünste. Das Resultat von Nachlässigkeit wären Fettpölsterchen. Da ist so ein täglicher Ausflug wohl das geringere Übel.

  • 22.12. bis 20.01.

    Zurückhaltend und äußerst vernünftig zeigen sich die Steinbock-Haustiere. Und wenn es mal wieder länger dauert, bringt sie das auch nicht aus der Ruhe. Geduldig sitzen sie vor ihrem Futternapf und warten, bis er gefüllt wird. Mit ausgeprägten motorischen Fähigkeiten können sie immer wieder beeindrucken. Während die tierischen Steinböcke zum großen Teil sehr anspruchslos sind, gibt es doch einige Dinge, auf die sie viel Wert legen. Dazu gehört ein wenig Routine: das Körbchen immer am selben Fleck, die gleiche Menge an Zuwendung jeden Tag und das obligatorische Leckerli nach dem Spielen. Das wissen sie zu schätzen. Auch beim täglichen Auslauf erweisen sie sich als Gewohnheitstiere. Auf die Steinbock-geborenen Haustiere ist Verlass. Sie werden nicht heimlich ausbüxen, sobald sich eine Gelegenheit bietet. Sie wissen, was sie an ihrem Zuhause haben. Und wenn der Steinbock mal auf stur schaltet, dann wird ein besonderer Leckerbissen ihn schnell aus der Reserve locken.

  • 21.01. bis 19.02.

    Die Wassermänner sind die Daniel Düsentriebs unter den Haustieren. Sie sind erfinderisch und trumpfen immer wieder mit neuen, sensationellen Ideen auf. Manchmal schießen sie dabei jedoch über ihr Ziel hinaus und der Schalk kommt zum Vorschein. Wassermann-Haustiere sind für jede Überraschung gut. Doch ihr schelmisch blitzender Blick verrät sie. Durch ihren großen Freiheitsdrang brauchen sie viel Auslauf. Auch mit Kindern verstehen sie sich prächtig und sind ideale Spielgefährten. Einmal im Spielmodus, sind Sie allerdings kaum zu bremsen, und die Ruhepausen werden zur Nebensache. Da muss man die kleinen Racker schon mal zur Raison bringen und so für einen erholsamen Schlaf sorgen. Tierische Wassermänner sollte man allerdings nicht bedrängen. Sie wollen ab und zu ihre eigenen Wege gehen. Wird ihnen die Gesellschaft zu viel, dann ziehen sie sich zurück und lassen ihren Besitzer schmoren. Da hilft nur abwarten, bis der Wassermann-Liebling von selbst die Nähe wieder sucht.

  • 20.02. bis 20.03.

    Ganz leise kommen die tierischen Vertreter des Fische-Zeichens daher. Als wären sie aus dem Nichts gekommen, stehen sie auf einmal hinter einem. Mit großen Augen blicken sie einen erwartungsvoll an. Sie sind sehr feinfühlige Tiere und wahre Experten im Gedankenlesen. Kein Wunder, dass sie sofort wissen, wenn es jemandem schlecht geht. Dann weichen sie nicht von dessen Seite. Nur Fremden gegenüber zeigen sich die Fische-Haustiere vorerst skeptisch und hinterlassen einen scheuen Eindruck. Musik spricht sie besonders an, aber auch hier sind es die leisen Töne, die auf Gehör und Wohlgefallen stoßen. Zu ihren Lieblingsspielen gehört Verstecken. Da macht ihnen niemand etwas vor. Obwohl die tierischen Fische-Mitbewohner so sensibel zu sein scheinen, sie haben es faustdick hinter den Ohren: Schon manches Stück Speck ist da auf mysteriöse Weise vom Teller verschwunden oder die Mehldose ist wie von Geisterpfote aus dem Regal gefallen. Doch wie könnte man ihnen böse sein?

  • Präsentiert von